Mobilität + Logistik
Energie + Wasser
Lebensräume
Datennetze
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Datennetze

27.11.2016

Virtuelle Entdeckungsreise

Noch steht es gar nicht, das fünfte Rechenzentrum von DOKOM21: Sich darin umsehen und bewegen kann man aber heute schon. Eine neue »VR-Tour« macht’s möglich.

»VR« bedeutet »Virtual Reality« und ist eigentlich gar nicht so neu. Bereits das vierte Rechenzentrum des Dortmunder Telekommunikationsdienstleisters konnte man virtuell, also per Webanwendung auf dem Bildschirm, besichtigen. Neu ist jetzt aber, dass man das zurzeit in Planung befindliche Rechenzentrum RZ5 virtuell quasi »live« in 360° erleben kann! Innerhalb der VR-Tour kann sich der User auf dem kompletten Gelände und innerhalb des Gebäudes bewegen. Um die Illusion möglichst perfekt zu machen, muss sich der Nutzer zuvor eine VR-Brille aufsetzen; eine einfache Art ist eine Pappbrille, das sogenannte Cardboard. In das Cardboard wird das Smartphone eingelegt, über welches die Tour abgespielt wird. Der Betrachter hat dann das Gefühl, direkt in den einzelnen Räumen zu stehen, und kann sich in alle Richtungen umsehen. Beim längeren Betrachten von Türen öffnen sich diese, schaut der virtuelle Besucher länger auf einzelne Module im Außen- wie Innenbereich, dann werden Animationen abgespielt oder Textinformationen zu dem entsprechenden Bereich geliefert.

Entwickelt hat die Tour das Kölner Unternehmen »World of VR«: Dort wird die Simulation der künstlichen Realität programmiert. Das wichtigste Element, um in virtuelle Welten einzutauchen, ist dabei die VR-Brille selbst: Es gibt sie mittlerweile in unterschiedlichen Preisklassen – die günstigste ist das schon erwähnte Cardboard, nach oben sind die Grenzen offen. »World of VR« produziert die Tour in unterschiedlichen Varianten: Sie kann nicht nur mittels Smartphone und Cardboard abgespielt werden, sondern auch über die DOKOM21-Website, wo der virtuelle Rundgang dann per Tastatur und/oder Maus gesteuert wird. Zusätzlich sind die wichtigsten Punkte in einem kurzen Film zusammengefasst.

„Natürlich ist unsere VR-Tour eine schöne Spielerei“, so Julia Brockmeyer, Marketing-Mitarbeiterin bei DOKOM21 und mitverantwortlich für das VR-Projekt. „Aber sie hat auch einen großen Nutzen: Zukünftige Kunden können schon heute einen Blick in das Rechenzentrum werfen und sich – zumindest virtuell – von den hohen Sicherheitsstandards überzeugen. So kann man per VR-Tour sogar in Bereiche vordringen, die im echten Rechenzentrum für den Besucher nicht zugänglich sind. Um die Tour so realitätsgetreu wie möglich zu gestalten, hat »World of VR« dafür jeden einzelnen Trafo, jeden Serverschrank und jede Lüftungsklappe virtuell nachgebaut. Ein derartiges »Erleben« des neuen Rechenzentrums bleibt sicher länger im Gedächtnis und hat eine große Werbewirkung für uns“, so Julia Brockmeyer.

Seit Mitte November ist die VR-Tour fertiggestellt; alle potenziellen und bestehenden Rechenzentrums-Kunden werden per Mailing und beiliegendem Cardboard dazu eingeladen, das RZ5 schon einmal virtuell zu besichtigen. Der Baubeginn für das »echte« Rechenzentrum wird übrigens noch in 2016 erfolgen; die Fertigstellung ist für Mitte des nächsten Jahres geplant.

Unter www.dokom21.de/vr tauchen Sie direkt in die virtuelle Welt ein!