Mobilität + Logistik
Energie + Wasser
Lebensräume
Datennetze

10.2.2017

Usedom Direktflug

Im Spätsommer wird die grün-weiße Airline Germania das Ruhrgebiet mit der Insel Usedom verbinden und immer samstags direkt von Dortmund nach Heringsdorf fliegen. Vom 02. September bis 28. Oktober 2017 setzt Germania auf dem gut einstündigen Flug von und nach Usedom ein Flugzeug des Typs Boeing 737-700 ein.
 
Usedom ist mit knapp 2.000 Sonnenscheinstunden im Jahr die sonnenreichste Region Deutschlands. Das sind allerbeste Voraussetzungen für einen Spaziergang an Europas längster Promenade, Radsport, Wandern, Reiten oder Golf spielen. Das Meer ist noch warm vom Sommer und sollten die Temperaturen schon abkühlen, entspannt das Rauschen der Wellen in zeitloser Regelmäßigkeit.
 
“Das Angebot ist ein weiterer Schritt, Produkte abseits des Trubels der Hauptsaison anzubieten”, sagte Claus Altenburg, Director Sales bei Germania. Erholung-Suchende können den Sommer an der Ostsee verlängern, und in der Gegenrichtung macht die Verbindung Usedom – Dortmund auch einen Anschluss nach Palma de Mallorca möglich. Norddeutsche Gäste können dann leichter auf die spanische Insel gelangen. Ein ähnliches Nachsaison-Produkt fliegt Germania vom Flughafen Nordholz nach Palma de Mallorca im September und Oktober diesen Jahres.

“Die Insel Usedom ist ein beliebtes Reiseziel und auch nach den Sommerferien in Nordrhein-Westfalen erfahrungsgemäß stark nachgefragt. Wir freuen uns sehr, die Verbindung nach Heringsdorf in diesem Jahr mit Germania als Airline-Partner anbieten zu können”, so Udo Mager, Geschäftsführer des Dortmunder Flughafens.
Tickets sind im Internet unter usedom-reisen.de oder flygermania.com, telefonisch unter +49 30 610 818 000 (Normaltarif aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen) sowie im Reisebüro buchbar.
 
Germania ist eine unabhängige deutsche Fluggesellschaft mit über 30 Jahren Unternehmensgeschichte. Auf Kurz- und Mittelstrecke fliegt die Airline mit dem grün-weißen Logo jährlich mehr als 2,8 Millionen Passagiere. Von 20 Abflughäfen in Europa bietet Germania Verbindungen zu mehr als 40 Zielen innerhalb des Kontinents, nach Nordafrika sowie in den Nahen und Mittleren Osten. Die Fluggesellschaft bietet entgegen dem Trend den bewährten Service an Bord aus kostenfreien Snacks, Softdrinks, Zeitschriften und mindestens 20 Kilogramm Freigepäck. Im Geschäftsmodell vereint Germania die Bereiche Linien-, Charter- und Werksverkehr. Zusammen mit der Schweizer Schwestergesellschaft Germania Flug AG betreibt das Unternehmen derzeit 25 Flugzeuge. Für deren Wartung sorgt die Germania Technik Brandenburg. www.flygermania.com